Tägliches Quiz zu den Grundlagen der Elektrotechnik bei Instagram als Best-Practice-Beispiel vom Stifterverband ausgezeichnet

31.03.2021 -  

Zum Thema "MINTeinander im Dialog – Neue Wege in der Wissenschaftskommunikation" suchten der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. und der Club MINT im Rahmen der dritten MINTchallenge "MINTeinander im Dialog – Neue Wege in der Wissenschaftskommunikation" nach Lösungen für anschauliche und spannende WissKomm-Formate in den MINT-Fächern. Dabei lag ein besonderer Fokus auf Ideen, mit denen MINT-Fachwissen einer breiten Öffentlichkeit vermittelt werden kann, um stärker mit der Gesellschaft in Dialog zu treten, Wissen zu teilen und Begeisterung für MINT-Themen zu schaffen.

Bildergalerie (10 Bilder)
 dailyGETquiz Frage 1 (Bild 1 von 10) » Vorwärts
« ZurückdailyGETquiz Antwort 1 (Bild 2 von 10) » Vorwärts
« ZurückdailyGETquiz Frage 2 (Bild 3 von 10) » Vorwärts
« ZurückdailyGETquiz Antwort 2 (Bild 4 von 10) » Vorwärts
« ZurückdailyGETquiz Frage 3 (Bild 5 von 10) » Vorwärts
« ZurückdailyGETquiz Antwort 3 (Bild 6 von 10) » Vorwärts
« ZurückdailyGETquiz Frage 4 (Bild 7 von 10) » Vorwärts
« ZurückdailyGETquiz Antwort 4 (Bild 8 von 10) » Vorwärts
« ZurückdailyGETquiz Frage 5 (Bild 9 von 10) » Vorwärts
« ZurückdailyGETquiz Antwort 5 (Bild 10 von 10) 

Dabei wurde das Format "dailyGETquiz" der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg als eines von zehn Best-Practice-Beispielen ausgezeichnet. Dahinter steckt ein Instagram-Kanal mit einem täglichen Quiz zu den Grundlagen der Elektrotechnik, der von Mathias Magdowski vom Lehrstuhl für Elektromagnetische Verträglichkeit am Institut für Medizintechnik initiiert wurde.

Kernidee und Zielsetzung

Mathias Magdowski betreibt seit dem 1. Oktober 2020 den Instagram-Kanal dailyGETQuiz auf dem er täglich in den Stories ein öffentlich einsehbares Quiz zu den Grundlagen der Elektrotechnik (GET) postet und die Lösung in einer weiteren Story Slide kurz erklärt. Das Quiz besteht jeweils aus einer knapp formulierten Single-Choice-Frage mit zwei bis vier Antwortmöglichkeiten, die inhaltlich möglichst praxisnah, anwendungsbezogen und alltagsrelevant ausgerichtet ist. In der Auflösung werden in wenigen Sätzen (Lesezeit maximal 10 bis 15 Sekunden) den Hintergrund allgemein verständlich und möglichst ohne Fachbegriffe erklärt.

Passend zum Charakter des sozialen Netzwerk Instagram werden die Quiz- und Antwort-Slides mit passenden Fotos, Videos oder Grafiken gestaltet.

Erfolgs- und Risikofaktoren/Übertragbarkeit

Zielgruppe sind primär Studierende an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg. Unter den Followern befinden sich mittlerweile knapp 180 Abonnent*innen, die auch von anderen Hochschulen, Schulen oder aus der interessierten Öffentlichkeit kommen. Das Format holt Studierende/Schüler*innen dort in den sozialen Medien ab, wo sie mit ihren digitalen Endgeräten unterwegs sind, und wird dementsprechend sehr gut angenommen. Bei der Fragenerstellung wird versucht, die Community mit einzubinden.

Zu den Risiken des Formats zählen die allgemeinen datenschutzrechtlichen Gefahren von öffentlichen sozialen Medien. Die von den Studierenden geteilten Daten wie ihr (möglicherweise anonymer oder pseudonymer) Name sowie die täglich gegebene Antwort würden aber auch in hochschulinternen Lernmanagementsystemen anfallen und werden bei Instagram auch nicht dauerhaft sondern nur wenige Tage gespeichert.

Übertragen lässt sich das Format ohne weiteres auf andere Fächer, Lehrveranstaltungen oder Themengebiete sowie an andere Hochschulen oder Universitäten. Eine solche Übertragung an andere Institutionen bei gleicher Themenwahl ist aber nicht sinnvoll, da ein globales soziales Netzwerk wie Instagram natürlich nicht regional eingeschränkt ist. Stattdessen wäre es sinnvoll, wenn Lehrende unterschiedlicher Hochschulen mit ähnlichen Lehrveranstaltungen gemeinsame Quiz-Kanäle betreiben.

Finanzierung / Ressourcen

Das Format benötigt nur wenig finanzielle Ressourcen. Als Sachmittel braucht man ein digitales Endgerät, also ein Smartphone oder Tablet-PC zum Erstellen der Story Slides. Zusätzlich nutzt Herr Magdowski eine externe Tastatur zum schnelleren Tippen gegenüber der Bildschirmtastatur. Außerdem benötigt man natürlich Zeit zum Ausdenken und Formulieren der Fragen, zur Recherche von passenden lizenzfreien Bilder zur Pflege der Community und zur Beantwortung von Fragen. Hierfür werden pro Tag etwa 30 Minuten gebraucht.

Nachhaltigkeit/Verstetigung

Nach einem Jahr mit 365 Fragen und zum Beginn eines neuen Studienjahres würde Herr Magdowski diese Arbeit aber gern an eine Assistenz abgeben, um sich neuen Aufgaben zu widmen und neue Formate zu entwickeln. Trotzdem möchte er die bestehende Community natürlich weiter pflegen. Eine finanzielle Förderung durch einen Sponsor oder eine Stiftung würde dafür mehr Planungssicherheit geben.

Testimonials

„Hallo Herr Magdowski, tolle Idee mit dem Account!"

„Hallo, Ich wollte Ihnen rückmelden, dass ich die Idee von diesen Kanalsehr cool finde. So hat man jeden Tag eine kurze Wiederholung vomgelernten Wissen. Danke, dass Sie sich die Mühe für diesen machen."

„Finde die täglichen Rätsel echt super!“

„Super Frage, hab ich so noch nie darüber nachgedacht!“

„Vielen Dank für die tollen Fragen!“

Letzte Änderung: 31.03.2021 - Ansprechpartner: Dipl.-Kffr. Birgit Magdowski