Roboter-Minigolf und ein Rechner aus Murmeln beim MINT-Projekttag mit dem Siemensgymnasium am 19.07.2021

20.07.2021 -  

Nach einer langen pandemiebedingten Pause gab es am Montag, den 19. Juli 2021, seit mehr als einem Jahr mal wieder einen MINT-Projekttag an der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik. Etwa 30 Schüler*innen aus den 11. Klassen des nicht weit entfernten Werner-von-Siemens-Gymnasiums statteten der Fakultät einen Besuch ab und experimentierten in kleinen Gruppen an verschiedenen Stationen zum Thema Robotik, Elektronik und Informatik. Pandemiekonform fanden alle MINT-Mitmachaktionen im Außenbereich vor der Experimentellen Fabrik satt.

Bildergalerie (12 Bilder)
 Elektrobaukasten WVSG in Magdeburg 19.07.2021 B01 (Bild 1 von 12) » Vorwärts
« ZurückElektrobaukasten WVSG in Magdeburg 19.07.2021 B02 (Bild 2 von 12) » Vorwärts
« ZurückElektrobaukasten WVSG in Magdeburg 19.07.2021 B03 (Bild 3 von 12) » Vorwärts
« ZurückOzobot WVSG in Magdeburg 19.07.2021 B01 (Bild 4 von 12) » Vorwärts
« ZurückOzobot WVSG in Magdeburg 19.07.2021 B02 (Bild 5 von 12) » Vorwärts
« ZurückOzobot WVSG in Magdeburg 19.07.2021 B03 (Bild 6 von 12) » Vorwärts
« ZurückSphero WVSG in Magdeburg 19.07.2021 B01 (Bild 7 von 12) » Vorwärts
« ZurückSphero WVSG in Magdeburg 19.07.2021 B02 (Bild 8 von 12) » Vorwärts
« ZurückSphero WVSG in Magdeburg 19.07.2021 B03 (Bild 9 von 12) » Vorwärts
« ZurückTuring Tumble WVSG in Magdeburg 19.07.2021 B01 (Bild 10 von 12) » Vorwärts
« ZurückTuring Tumble WVSG in Magdeburg 19.07.2021 B02 (Bild 11 von 12) » Vorwärts
« ZurückTuring Tumble WVSG in Magdeburg 19.07.2021 B03 (Bild 12 von 12) 

An der ersten Station konnten die Schüler*innen kleine Ozobots ausprobieren, die man per Tablet-PC oder über selbstgezeichnete Farbmuster entlang schwarzer Linien steuern und programmieren kann. Die Muster werden dann über Sensoren an der Unterseite der Roboter erkannt und von der Steuerungseinheit in entsprechende Ansteuerbefehle für die Motoren umgesetzt.

Bei der zweiten Station ging es um das sogenannte "Turing Tumble", einen Experimentierkasten, mit dem man Schaltkreise und Logikgatter mechanisch nachbauen kann. Der Elektronenfluss wird durch Murmeln modelliert, die antreibende Spannung durch die Schwerkraft nachgebildet. Statt Drähten und Transistoren gibt es Wippen und Weichen. Kommt eine Murmel unten an, wird oben automatisch eine neue gestartet. Damit lassen sich ganze Zähler, Register und Rechenwerke nachbauen.

An Station Nr. 3 konnten die Schüler*innen mit einem Elektrobaukasten auch den "echten" elektrischen Strom ausprobieren. Aus Batterie und Glühlampe lässt sich ein Grundstromkreis bauen, mit einem kleinen Motor ein Propeller betreiben und mit Hilfe entsprechender Mikrocontroller lassen sich auch Töne erzeugen und über einen kleinen Lautsprecher ausgeben.

Die vierte und letzte Station beim MINT-Aktionstag drehte sich um die golfballgroßen Sphero-Roboter, die sich ebenso per Smartphone-App steuern und programmieren lassen. Damit lässt sich z.B. ein elektronisch gesteuertes Minigolf-Duell spielen. Digital gezielt und geschlagen wird über die Bildschirmsteuerung auf einem Tablet-PC oder über die integrierten Beschleunigungssensoren in einem Smartphone, das dann wie ein gedachter Golfschläger gehalten und geschwungen wird.

Die Schüler*innen waren mit großem Interesse dabei, hatten viel Spaß beim Experimentieren und sicherlich auch den einen oder anderen Aha-Effekt, wo doch überall Elektro- sowie Informationstechnik drin steckt und praktische Verwendung findet. Zwischen den Aktionen gab es auch die Möglichkeit, den Campus zu erkunden, die studentischen Verpflegungsmöglichkeiten in der Mensa zu testen oder Fragen zum Studium an der OVGU direkt an aktuelle Studierende zu stellen, so dass alle den Tag bestimmt in guter Erinnerung behalten. Ein besonderer Dank gilt deshalb insbesondere unseren Studenten Maximilian Hollenbach und Marcus Nagel für die engagierte Unterstützung.

Letzte Änderung: 20.07.2021 - Ansprechpartner: Dipl.-Kffr. Birgit Magdowski